HomeKontaktMenü

Ökumenische Arbeitslosenberatung "Rat und Hilfe"

Initiative "Individuelle Berufseinstiegsbegleitung" IBEB


Unerwartet hoher Bedarf an Begleitung Jugendlicher beim Übergang ins Berufsleben



Unerwartet hoher Bedarf an Begleitung Jugendlicher beim Übergang ins Berufsleben

Ehrenamtliches Team sucht Verstärkung

An der Waldschule und Realschule Bissingen startet die Initiative


Bietigheim-Bissingen (rfr). Einen unerwartet hohen Bedarf an Begleitung von der Schule ins Berufsleben haben die Bissinger Waldschule und die Realschule Bissingen an die Initiative "Individuelle Berufs-Einstiegs-Begleitung" (IBEB) gemeldet.
Mit rund 40 Jugendlichen in den oberen Klassen stößt das bisherige Team der 12 Begleiterinnen und Begleiter an die Kapazitätsgrenzen.
"Mit diesen hohen Schülerzahlen haben wir nicht gerechnet. Ganz offensichtlich decken wir mit unserem Angebot eine große Lücke ab", sagt die Mitglieder des Initiativkreises, dem Karin Kathage, Brigitte Graf, Winfried Klingler, Gottfried Mickler und Thomas Reusch-Frey angehören.
Weitere Begleiterinnen und Begleiter, die sich der Aufgabe stellen, mit Jugendlichen den Weg von der Schule ins Berufsleben zu gehen, werden dringend gesucht.
Das Konzept von IBEB sieht so aus: Zahlreiche Jugendliche finden keinen Ausbildungsplatz, tun sich schwer, eine berufliche Perspektive zu entwickeln oder haben noch nicht ihren Weg von der Schule ins Arbeitsleben gefunden. Hier setzt die Begleitung an und zwar nicht mit einem Konzept, das übergestülpt wird. Vielmehr soll alle Interessierten durch den speziellen und persönlichen Beratungs- und Unterstützungsbedarf eine maßgeschneiderte Begleitung erfolgen.
Bei den Begleiterinnen und Begleiter handelt es sich um Personen, die über Berufs- und Lebenserfahrung verfügen und neben dem Wille zum Engagement mit den jungen Menschen auch und Zeit und Geduld mitbringen.
Das Ziel dieser ehrenamtlichen Initiative ist, mit jungen Menschen gemeinsam ihre Beschäftigungsfähigkeit zu entwickeln, Praktikanten-, Ausbildungs-, Arbeitsplätze zu finden oder eine bedarfsorientierte Nachqualifizierung zu ermöglichen.

Info:
Wer sich über das Projekt genauer informieren möchte, bekommt weitere Auskünfte beim Koordinator der Initiative, Gottfried Mickler: Telefon (07142) 92 06 97, e-Mail: IBEB-Bissingen@web.de


Thomas Reusch-Frey
Blumenstraße 20, 74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon 07142/30730
Fax 07142/920729
e-Mail: kilian2bissingen@yahoo.de