Evangelischer Kirchenbezirk Besigheim

Evangelischer Kirchenbezirk Besigheim

Mehr Gott wagen: glauben, tun und lassen

Nah bei den Menschen in der Region und vor Ort

Ökumenische Zukunftswerkstatt

der evangelischen Dekanate und des katholischen Dekanats im Landkreis Ludwigsburg
am Samstag, 24.4.2021, von 9 bis 12 Uhr als digitale Veranstaltung auf Zoom
nicht wie ursprünglich geplant in der Friedenskirche, um eine möglichst große Beteiligung zu ermöglichen

Mehr Gott wagen: glauben, tun und lassen
Nah bei den Menschen in der Region und vor Ort

Herzliche Einladung an Sie als
• Multiplikatoren aus Seelsorgeeinheiten, Kirchenbezirken, Regionen und Distrikten, die anderen von dem Gehörten, Erlebten und Gedachten weitererzählen.
• Menschen, die sich begeistern lassen und Ideen für ihre Distrikte und Regionen entwickeln wollen und etwas Neues wagen.
• Ökumenisch Gesinnte, die gerne mit anderen kooperieren und etwas verstehen von Netzwerkarbeit in einem Stadtgebiet oder in ländlichen Räumen.

Wir leben in spannenden Zeiten. Vieles sortiert sich gerade neu. Veränderungen, die sich schon abgezeichnet haben, kommen durch Corona schneller auf uns zu, z.B. die Digitalisierung unserer Lebenswelten. Zudem prognostiziert eine Studie (Professor Raffelhüschen, Forschungszentrum Generationenverträge der Albert-Ludwig-Universität Freiburg), dass unter gleichbleibenden Rahmenbedingungen die Kirchenmitgliedschaft der 20 evangelischen Landeskirchen und der 27 römisch-katholischen Diözesen von derzeit 54 % auf 29 % der Gesamtbevölkerung bis 2060 sinken wird. Diese und noch mehr Themen stellen Verantwortliche in beiden Kirchen vor anspruchsvolle Aufgaben. Es braucht einen Aufbruch, denn kirchliche Strukturen und Prozesse sind nicht heilig, sondern haben ihre Zeit und sind veränderbar.

Impulse geben Professor Harald Schwillus, Institut für katholische Theologie und ihre Didaktik in Halle/Wittenberg, und von Professorin Birgit Weyel, evangelische Fakultät in Tübingen. Beide fordern von ihrer Kirche eine Veränderung der Denkart, einen Perspektivenwechsel.
Aus diesen Impulsen heraus wollen wir die anstehenden Veränderungen diskutieren und gemeinsam Lösungswege entwickeln. Dabei können Sie Ihren bisherigen Bildern von Kirche und Christsein in der Welt auf die Spur kommen und gemeinsam neue Bilder entdecken. Bilder, die unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen tragfähig sind. Wir schauen auch auf den Umgang mit dem Unberechenbaren und dem Nicht-Planbaren. Und ganz praktisch: Sie können an diesem Vormittag die ökumenische Zusammenarbeit als Stärke wahrnehmen und für sich sowie Ihre Kirchengemeinde einen konkreten Impuls entwickeln, wie Sie die anstehenden Veränderungen vor Ort, in der Kommune, im Sozialraum gestalten können.

Dieser Ablauf erwartet Sie:
Impulsreferate:

• Die Bedeutung eines Perspektivwechsels für die Kirchen (Arbeitstitel) Prof. Harald Schwillus, Halle
• Mehr als nur eine Organisation: Kirche als Netzwerk   Prof. Birgit Weyel, Tübingen
Gesprächsformate:
• Was ist unsere eigentliche Aufgabe als Kirchen vor Ort und in der Region?
• Was können wir tun?  Was dürfen wir lassen?
Podiumsgespräch mit
• Regionalbischöfin Gabriele Arnold
• Weihbischof Thomas Maria Renz
Ausblick und Anregung für (gemeinsame) Prozesse der Kirchenentwicklung.

Die Anmeldung erfolgt über diesen Link.
https://www.kbwlb.de/kurssuche/kurs/Oekumenische-Zukunftswerkstatt-Mehr-Gott-wagen-glauben-tun-und-lassen/21-0039

Alle angemeldeten Teilnehmer*innen bekommen am Freitag, 23. April 2021 den Zugangslink an ihre Mailadresse zugeschickt.

Mit freundlichen Grüßen

Dekan Eberhard Feucht

HIER Download Kurzvorstellung der Referenten