Evangelischer Kirchenbezirk Besigheim

Evangelischer Kirchenbezirk Besigheim

Frühjahrssynode Besigheim, Freitag, 26. März 2021

PRESSEMELDUNG zur Bezirkssynode Besigheim am Freitag, 26. März 2021 ab 17.45 Uhr


Die Bezirkssynode des evang. Kirchenbezirks Besigheim findet für das Frühjahr 2021 digital statt. Einladung beiliegend oder unter https://www.kirchenbezirk-besigheim.de/gremien/kirchenbezirkssynode/.
Thematisch führt Kirchenrat Georg Ottmar unter der Aufgabenstellung „Überlegungen zum Tun und Lassen in unübersichtlichen Zeiten“ die Synodalen ein.

Kirchenrat Ottmar: „Wer sich in der Kirche engagiert, will etwas bewegen. Das entspricht unserer Vorstellung einer lebendigen, aktiven Kirche. Aber längst nicht alles, was wir tun, zeigt Wirkung. Dennoch fällt es uns schwer, etwas aufzugeben. Weshalb ist das so? Und wie kann unser Tun und Lassen in ein gutes Gleichgewicht kommen? Zu diesen Überlegungen lade ich in Kleingruppen die Bezirkssynode Besigheim ein.“

Ottmar ist in der Landeskirche für Veränderungsprozesse zuständig (www.kirche-neu-denken.de) und begleitet den Kirchenbezirk Besigheim auf dem Weg des Strukturwandels durch den demografischen Wandel (Mitgliederschwund und Kirchensteuerrückgang), den Pfarrplan und die Immobilienkonzeption. 

Anschließend wird der Bezirksrechner gewählt. Erneut kandidiert hier Michael Gläsche. Außerdem wählt die Bezirkssynode das Besetzungsgremium für die Stelle des Dekans.

In Berichten tauschen sich die Synodalen über ihre zuständigen Resorts aus. Besonders liegt der Schwerpunkt auf der Evang. Tagungsstätte Löwenstein, die aufgrund der Coronakrise in eine finanzielle Schieflage geraten ist. Zu den besonders verbundenen Trägerbezirken gehört das Dekanat Besigheim. Der Abmangel von bis zu 400000 Euro am Ende des Jahres 2020 soll durch besondere Zuwendungen (Sonderopfer) und ein verstärktes Buchen von Veranstaltungen bei und in der ETL abgemildert werden. Der Kirchenbezirk Besigheim ist einer der Träger der ETL. Für eine besondere finanzielle Unterstützung z.B. der Landeskirche bedarf es eines Beschlusses der Landessynode.

Außerdem arbeitet die Synode weiterhin am Übergang der Trägerschaft der evang. Kindertagesstätten von den Kirchengemeinden zu einer eigenen Trägerstruktur und Leitung.

Dekan Eberhard Feucht. „Es ist gut, dass es evang. Kindergärten gibt und dass Kirchengemeinden im Sinne der Subsidiarität Träger von Kindergärten sind. Aber wir merken auch, dass die professionelle Verwaltung und das Management in den letzten Jahren durch Personalbewirtschaftung, Datenschutz, Brandschutz, Arbeitsplatzbeschreibung und die Umstellung auf einen Ganztagesbetrieb oder Kleinkinderbetreuung die Arbeitszeit für die zuständigen Pfarrpersonen und Gremien so gesteigert hat, dass eine Überführung in eine eigenständige Trägerschaft nötig wird. Das evang. Profil der Kindertagesstätten wird weiterhin durch die Kooperation mit den Kirchengemeinden gewährleistet.“

Zum Schluss wird die bezirksweite Diakonenstelle vorgestellt. Philipp Rauen wird ab April mit im Kirchenbezirk mit einem Schwerpunt für Jugend- und Familie seinen Dienst im Kirchenbezirk Besigheim antreten. 50% werden dabei von der Landeskirche getragen, 25% übernimmt der Bezirk Besigheim. Die letzten 25% werden von den Gemeinden Bietigheim, Bissingen und Metterzimmern getragen, die damit einen eigenen Schwerpunkt des Diakons erhalten. Das Konstrukt firmiert unter dem Titel „Flex3“ und soll z.B. Kirchenbindung bei Familien stärken.


Was ist eine Bezirkssynode?

Die evang. Landeskirche in Württemberg mit ihren 2 Millionen Mitgliedern ist basisdemokratisch verfasst. Die Kirchengemeinde vor Ort bilden dabei Körperschaften des öffentlichen Rechts. Die Sitzungen sind öffentlich. Ein KGR wird von den Gemeindegliedern alle sechs Jahre gewählt. Der KGR delegiert/wählt aus ihren Kirchengemeinderäten Synodale in die Bezirkssynode, die den Kirchenbezirk (= Dekanat) leiten und für alle Bezirksämter und Bezirksaufgaben zuständig sind. Zu ihr gehören auch die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchengemeinden. Ein Kirchenbezirk stellt wiederum eine eigene Körperschaft dar.
Zum evangelischen Kirchenbezirk Besigheim gehören 20 Kirchengemeinden und rund 43.000 evangelische Gemeindeglieder. Dekan Feucht und die Bezirkssynodalpräsidentin Irmgard Böhler (KG Metterzimmern) stehen der Synode vor.

Pfarrer M. Schiek (Bezirkspressepfarrer): „Auch wenn der Vergleich hinkt: Eine Bezirkssynode kann man sich vorstellen wie den Kreistag – ein Kirchengemeinderat wäre dann der Gemeinderat und die Landesynode wäre der Landtag i.S. eines Kirchenparlaments.“


Für den Kirchenbezirk Besigheim

Pfarrer Maximilian-Friedrich Schiek
PDA im Dekanat Besigheim

Kelterstraße 24 in 74321 Bietigheim-Bissingen
Fon:     07142/33 95 949
Mail:    Maximilian.Schiekdontospamme@gowaway.elkw.de
www.kirchenbezirk-besigheim.de

 

 

 

 

Downloads zur Kirchenbezirkssynode